1917

Appell des Presbyteriums durch Pfarrer Ibeling, einen Hort einzurichten, für “Kinder, deren Väter im Feld stehen und deren Mütter tagsüber außerhallb des Hauses beschäftigt sind.” Später sollte aus dem Hort ein Kinderheim werden.

1918

Diakonisse Maria Busch zog mit ihren jungen Schützlingen in das Haus Schulstr. 18, kurz danach Umzug zum Markt 20

1923

Vertrag mit der Kaiserswerther Diakonie
Diakonissen übernehmen den Dienst zu Erziehung von Kindern

1930

26. September : Vereinsgründung “Ev. Kinderheim e. V.”
Gründungsmitglieder u. a. Familie Wiederhold

1932

Rechnungen von Hildener Kaufleuten 1938-41 an das Ev. Kinderheim

Im Juni zog das Kinderheim in das von der Kirche erworbene Haus “Waldesruh”, Lievenstrasse 23. Die neue Leiterin hieß Lore Tacke und war ebenfalls eine Kaiserswerther Diakonisse.

1933 – 1945

Übertrag des Besitzes (Grundstück und Immobilie) auf die evangelische Kirchengemeinde, um ihn dem Zugriff der Nationalsozialisten zu entziehen.

1948

Wesentliche Erweiterung des Kinderheims durch Zukauf der zweiten Doppelhaushälfte und des alten Badehauses. Walter Wiederhold stiftete ein Holzhaus, indem heute die städtische Kindertagesstätte “Rehkids” untergebreacht ist.

1968

Diakonisse Schwester Ruth übernimmt die Leitung.

1981

Diakon Reinart Niklas übernimmt die Leitung.

1997

Hans Delcuve übernimmt die Leitung.

1998

Millionenerbschaft durch die Familie Greiner

1998 – 2001

Umfangreiche Umbaumaßnahmen

2001

Umbau des Nebengebäudes zu einer Probewohnung für zwei Personen

2006

Im März begann die Konkretisierung für den Bau eines multifunktionalen Sportplatzes.

2008

31. Mai: 90 Jahre Ev. Kinderheim und offizielle Einweihung des Sportplatzes, verbunden mit Benefiz-Konzert “Rock am Heim”

nach 2008

Entwicklung unseres Leitbildes

2018

neue Homepage + 100-JAHR-FEIER mit „Rock am Heim“